DIE DIKTATUR DES RELATIVISMUS (1)

Vorwurf: Ausnutzung der Gewissensfreiheit als Verletzung derselben

Bei Diskussionen über ethische Fragen lassen sich im Grundsatz drei verschiedene Haltungen feststellen: (1) das unbeirrbare Festhalten an der eigenen Meinung als richtig; (2) die Diktatur des Relativismus, die im Endeffekt die eigene Meinung auch als nicht angreifbar darstellt und (3) bei aller Grundsatztreue das Bewußtsein des „Danebenliegenkönnens”.

[…]

LEBENSENTWÜRFE

Oder: Die bewußte, gewollte Gegensätzlichkeit

Benedikt XVI

gegen die „Diktatur des Relativismus” gegen die Banalisierung des Körpers

Daniel Cohn-Bendit (Die Grünen)

Was uns bei der „Homo-Ehe” und Fragen der sexuellen Orientierung gelungen ist, nämlich die Partei „jenseits der christlich-moralischen Werte” aufzustellen – das muß in Zukunft auch für andere Fragen, z.B. die Gentechnologie und die […]

Die Diktatur des Relativismus (2)

– Fehlendes Regulativ der Wahrheitsidee als Grund für Intoleranz – Das katholische „Sowohl-als-auch“

„Wo Hass aufbricht, stimmt etwas nicht – Impugnabant me gratis“* (R. Spaemann, FAS 15/02/09).

Die mediale, öffentliche Auseinandersetzung mit Papst Benedikt XVI. angesichts seines Entgegenkommens gegenüber den vier Bischöfen der Pius-Bruderschaft hat durch die zu Tage getretene Unversöhnlichkeit der Meinungen, sogar den […]