Gelingendes Leben

Warnung vor einer „Ideologie des gelingenden Lebens“

Eltern mit einer entsprechenden Erbanlage, die schon ein behindertes Kind haben, wünschen sich oft nichts sehnlicher als sicher zu stellen, daß das nächste Kind gesund ist. Zu diesem (eng umgrenzten) Zweck soll die Präimplantationsdiagnostik (PID) erlaubt werden. Dieses Argument scheint auf den ersten Blick zumindest akzeptabel, menschenfreundlich und nur allzu verständlich. – In seiner Predigt am Karfreitag (2011) hat Reinhard Kardinal Marx in diesem Zusammenhang aber vor „einer Ideologie des gelingenden Lebens“ gewarnt. Der Preis zur Erfüllung des unbedingten Elternwunsches nach einem (garantiert) gesunden Kind sei zu hoch – nämlich die bewußte Vernichtung eines anderen menschlichen Lebens. Wenn diese Grenze erst einmal überschritten wird, gibt es kein Zurück mehr, die „Folgen sind unabsehbar“.

In jedem Fall bleibt die Frage: Wie definieren wir gelingendes Leben?

Mai 2011

Verfassen Sie einen Kommentar

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>