Rechtsverweigerer

Recht auf Leben als Rechtsverweigerung
George Orwell läßt grüßen

Beim Meinungsstreit über die Abtreibung war früher die Unterscheidung der Positionen im Grundsatz völlig klar: Man war entweder „pro choice“, d.h. für die  Wahlfreiheit einschließlich des Rechts auf Abtreibung – oder man war „pro life“, für das Leben und damit gegen die Abtreibung.

Offensichtlich fürchten die Abtreibungsbefürworter zunehmend den mitschwingenden positiven Grundton beim „Lebensrecht“. Daher ist man dazu übergegangen, den Begriff „pro lifer“ durch „abortion rights opponent“ zu ersetzen. Mit dieser sehr durchsichtigen Änderung soll zweierlei erreicht werden: (1) Es wird (unterschwellig) unterstellt, daß es ein Recht auf Abtreibung gibt, und (2) der Lebensrechtsbewegung und ihren Befürwortern wird ein eher negatives Image zugeordnet – das der Rechtsverweigerer.

04/2010

Verfassen Sie einen Kommentar

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>