Synbiosafe

Synbiosafe* – ein spannendes, eher unbekanntes EU-Projekt (das uns alle angeht):

„Safety and ethical aspects of synthetic biology“*

Die Natur kennt die verschiedensten Lebensformen. Diese zu erforschen, ist die (legitime) Aufgabe der Biologie. Im medizinischen Bereich zählt dazu auch die Entschlüsselung des menschlichen Erbguts (Genom). Ein – angestrebtes, aber noch immer fernes – Ziel ist die „personalisierte Medizin“, d.h. die Berücksichtigung des Erbgutes des konkreten Patienten bei seiner Behandlung.

Die gewonnenen (Verfahrens-)Erkenntnisse in der Gentechnologie haben auch den Anstoß zu einem neuen Zweig in der Biologie gegeben: Die künstliche (synthetische) Biologie. In diesem Bereich arbeiten Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen (u.a. Biologen, Chemiker, Ingenieure) zusammen, um bewußt und gezielt neue Lebensformen – biologische Systeme – herzustellen, die in der Natur nicht vorkommen.

Ein Ziel ist die Entwicklung neuer Diagnostika, Impfstoffe und Medikamente. Kann man aber wirklich völlig ausschließen, daß – ganz zu Ende gedacht – auch der „Entwurf des Menschen selbst möglich“ erscheint?

Im Rahmen des o.a. EU-Projekts soll die notwendige umfassende öffentliche Debatte über die ethischen und sicherheitsrelevanten Aspekte dieser Forschungsrichtung angeregt und geführt werden; einbezogen sind aber auch so wichtige Fragen wie die des geistigen Eigentums und der Kommunikation (Wer darf/muß wann was wissen? Wer entscheidet?).

*vergl. J. Reiter „Designtes Leben“ HK 08/2010, S. 390

August 2010

Verfassen Sie einen Kommentar

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>