ZEITGEIST-OPPORTUNISMUS

Oder: Die geforderte Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Das kann ja nicht gutgehen. Diese Bezeichnung steht für die ungute Mischung zwischen Opportunismus und Zeitgeist. Opportunismus ist die Neigung, jeweils nur das Nützliche/Zweckmäßige zu denken, zu sagen bzw. zu tun. Die Frage, ob etwas gut, richtig und/oder wahr ist, spielt dabei keine entscheidende Rolle. Zeitgeist bezeichnet eine Richtung, die sich eher an im Moment geltenden, propagierten Meinungen/Forderungen ausrichtet – wiederum ohne Rücksicht auf Bewährtes, Geprüftes und Wahres.

Wenn also die Kirche und/oder die Politik sich übereinstimmend zu bestimmten Themen äußern, kann es zuweilen nicht schaden, sich das o.a. Wortungetüm in Erinnerung zu rufen. Im Moment gilt das vor allem in Fragen der Bevölkerungs-, der Familienpolitik. Unter den veränderten Umständen (demographisch und vor allem ökonomisch) wird so getan, als gäbe es nur eine akzeptable Lösung für die bestehenden Fragen. Die Zauberformel heißt: Wenn Beruf und Familie besser „vereinbar” sind, lösen sich viele Probleme quasi wie von selbst. Wissen das die betroffenen Kinder? Die Erkenntnisse der Gehirnforschung raten eher zur Vorsicht. Welcher Mann würde sich freiwillig dem Spagat zwischen zwei Vollzeitaktivitäten überlassen?

Richtig ist allerdings, daß sich unser Leben nur im Heute entscheidet – ob es gelingt oder eben nicht. Viele Menschen „verspielen” die allein im Heute gegebene Chance, entweder weil sie zu sehr auf die Zukunft ausgerichtet sind und von dort „das Heil” erwarten, oder aber weil sie – etwa mit vorgeschrittenem Alter – in Gedanken wieder gern „in die gute alte Zeit” zurückgekehrt sind.

Mich erinnert diese Situation an folgenden Text:

„Im Wartesaal zum großen Glück da warten viele, viele Leute.
Sie warten seit gestern auf das Glück von morgen.
Und leben mit Wünschen von übermorgen.
Und vergessen: Es ist ja noch Heute.
Ach die armen, armen Leute.”

….es ist ja noch heute. Damit sind noch alle Chancen gegeben. Wir müssen sie nur erkennen – auch in den “ZEICHEN DER ZEIT” – und sie beherzt aufgreifen.

Mai 2007

 

Verfassen Sie einen Kommentar

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>